Bauchige Windelschnecke (Vertigo moulinsiana)

FFH-Art 1016

Bauchige Windelschnecke (Vertigo moulinsiana) (Foto: Fotoarchiv SNSD, K. Schniebs)
Bauchige Windelschnecke (Vertigo moulinsiana) (Foto: Fotoarchiv SNSD,  K. Schniebs)
Die Bauchige Windelschnecke (Vertigo moulinsiana, DUPUY 1849) besitzt ein rötlich-braunes, durchscheinendes, stark glänzendes Gehäuse, das bis zu 2,5 Millimeter hoch werden kann. Es weist fünf (bauchige) Umgänge auf, wobei der letzte stark erweitert ist und bis zu zwei Drittel der Gehäusehöhe einnehmen kann. Die Landschnecke besiedelt kalkreiche Moore und Sümpfe und kann an Schilf oder Seggen am Ufer von Gewässern beobachtet werden. Sie meidet Staunässe und benötigt ausreichend feuchtes und warmes Mikroklima. Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Mikropilzen, die an Sumpfpflanzen schmarotzen.
Vertigo moulinsiana ist in Deutschland sehr selten und meist an tiefere Regionen gebunden. Aus Sachsen liegt bisher lediglich ein aktueller Nachweis aus dem nordwestsächsischen Tiefland im Bereich der Dübener Heide vor (Erstnachweis 2002). Die Bauchige Windelschnecke reagiert empfindlich auf Mahd und Beweidung. Weitere Gefährdungsfaktoren ergeben sich aus Grundwasserabsenkung beziehungsweise Entwässerung, Überstauung und übermäßigem Nährstoffeintrag.

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 62: Artenschutz

Dr. Ulrich Zöphel

Telefon: 03731 294-2214

Telefax: 03731 294-2099

E-Mail: Ulrich.Zoephel@smul.sachsen.de

Webseite: http://www.lfulg.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang